Schritt-für-Schritt: Hunde zum Zeichnen leicht gemacht

Inhaltsverzeichnis

Willst du lernen, wie man Hunde zeichnet? Dann bist du hier genau richtig! In diesem Artikel zeigen wir dir eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie du einen Hund zeichnen kannst.

Egal, ob du Anfänger oder erfahrener Künstler bist, mit unseren Tipps und Erklärungen wirst du in der Lage sein, realistische Hundebilder zu erstellen. Das Zeichnen von Hunden kann nicht nur eine unterhaltsame Aktivität sein, sondern es kann auch eine großartige Möglichkeit sein, deine kreative Seite zum Ausdruck zu bringen und deine Zeichenfähigkeiten zu verbessern. Also lass uns gleich loslegen und gemeinsam die wunderbare Welt der Hundezeichnung entdecken!

Die Fakten auf einen Blick

  • Diese Anleitung bietet schrittweise Anweisungen zum Zeichnen eines Hundes, einschließlich des Kopfes, des Rumpfes, der Gliedmaßen und der Details wie Ohren und Schwanz.
  • Es gibt auch eine spezielle Anleitung zum Zeichnen eines einfachen Hundes für Kinder.
  • Der Text enthält zusätzliche Ideen und Inspirationen für das Zeichnen von Hunden sowie Informationen über geeignete Zeichenwerkzeuge und Papier.

hunde zum zeichnen

Schritt 1: Kopf und Schnauze zeichnen

Wenn es darum geht, einen Hund zu zeichnen, ist der erste Schritt, den Kopf und die Schnauze zu zeichnen. Hier ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie du das machen kannst. Beginne damit, einen langen ovalen Kreis zu zeichnen, der den Kopf des Hundes darstellt.

Anschließend zeichne eine gerade Linie, die leicht nach unten gebogen ist, um die Schnauze zu formen. Denke daran, die Linie nicht zu stark zu biegen, da dies den Hund später zu aggressiv aussehen lassen kann. Um dem Hund einen freundlichen Ausdruck zu verleihen, zeichne zwei kleine Kreise für die Augen oberhalb der Schnauze.

Füge dann eine kleine, nach oben gebogene Linie für die Nase hinzu und zwei kleine Kurven für die Nasenlöcher. Gib dem Hund auch Ohren , indem du zwei gebogene Linien zeichnest, die vom Kopf nach oben ragen. Die Ohren können spitz oder hängend sein, je nachdem, welche Hunderasse du darstellen möchtest.

Jetzt hast du den Kopf und die Schnauze des Hundes gezeichnet! Folge den weiteren Schritten, um den restlichen Körper und die Details zu vervollständigen.

Wenn du lernen möchtest, wie man Hunde zeichnet, findest du in unserem Artikel über „Hundekopf Hund zeichnen“ hilfreiche Tipps und Tricks.

Schritt 2: Rumpf zeichnen

Der zweite Schritt beim Zeichnen eines Hundes ist das Zeichnen des Rumpfes . Hier ist eine einfache Anleitung , die dir dabei hilft. Beginne damit, eine gerade Linie nach unten zu ziehen, um den Rücken des Hundes zu skizzieren.

Von dieser Linie aus zeichne dann zwei gekrümmte Linien nach unten, um den Bauch des Hundes zu formen. Achte darauf, dass die Linien sich an der Unterseite treffen, um den Schwanzansatz zu bilden. Als nächstes kannst du den Brustbereich zeichnen, indem du zwei gebogene Linien von der Bauchlinie nach oben ziehst.

Lass dabei genug Platz für die Vorderbeine. Um den Rumpf des Hundes zu vervollständigen, ziehe zwei weitere gerade Linien nach unten, um die Hinterbeine zu skizzieren. Achte darauf, dass die Hinterbeine länger sind als die Vorderbeine.

Jetzt hast du den Rumpf des Hundes gezeichnet und kannst mit den nächsten Schritten fortfahren.

So zeichnest du einen Hund: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für Anfänger

  1. Zeichne den Kopf und die Schnauze des Hundes.
  2. Zeichne den Rumpf des Hundes.
  3. Zeichne die Ohren, den Hals, den Rücken und den Schwanz des Hundes.
  4. Zeichne die Gliedmaßen des Hundes.
  5. Füge bleibende Konturen für die Ohren und das Gesicht hinzu.
  6. Erstelle die fertige Silhouette des Hundes.
  7. Entferne die Hilfslinien.
  8. Koloriere den gezeichneten Hund.

Schritt 3: Ohren, Hals, Rücken & Schwanz zeichnen

Um einen Hund zu zeichnen, ist es wichtig, die Details der Ohren, des Halses, des Rückens und des Schwanzes richtig darzustellen. Beginnen Sie mit den Ohren, indem Sie zwei dreieckige Formen zeichnen, die an der Oberseite des Kopfes des Hundes platziert sind. Achten Sie darauf, dass die Ohren proportional zum Kopf sind.

Für den Hals zeichnen Sie eine gerade Linie, die vom Kopf nach unten führt und sich am Rumpf des Hundes anschließt. Der Hals sollte nicht zu dünn oder zu dick sein, sondern dem Körper des Hundes gut angepasst sein. Der Rücken des Hundes sollte eine sanfte Kurve haben, die vom Nacken bis zum Schwanz verläuft.

Achten Sie darauf, dass der Rücken nicht zu gerade oder zu gebogen ist. Der Schwanz des Hundes kann je nach Rasse unterschiedlich aussehen. Zeichnen Sie den Schwanz als Linie, die vom Ende des Rückens aus geht und sich nach unten oder zur Seite krümmt.

Beachten Sie, dass einige Hunde lange, buschige Schwänze haben, während andere kurze oder gekräuselte Schwänze haben. Mit diesen Schritten können Sie die grundlegenden Elemente des Hundes zeichnen und ihm ein realistisches Aussehen verleihen. Experimentieren Sie mit verschiedenen Hunderassen und Variationen, um Ihre Fähigkeiten im Zeichnen von Hunden zu verbessern.

Wenn du Tipps zum Zeichnen von Hunden suchst, schau dir auch unseren Artikel über gefährliche Hunde an, dort findest du interessante Informationen über verschiedene Hunderassen und ihre Merkmale.

hunde zum zeichnen

Schritt 4: Gliedmaßen zeichnen

Um einen Hund realistisch darzustellen, ist es wichtig, die Gliedmaßen richtig zu zeichnen. Hier sind einige Schritte, die dir dabei helfen können: 1. Zeichne die Vorderbeine des Hundes.

Beginne mit zwei gerade Linien für die Vorderbeine, die sich leicht nach außen neigen. Füge dann ovale Formen für die Pfoten hinzu.

2. Zeichne die Hinterbeine . Beginne mit zwei langen, nach hinten gebogenen Linien für die Hinterbeine.

Füge dann ovale Formen für die Pfoten hinzu.

3. Achte auf die Proportionen . Vergewissere dich, dass die Länge und Dicke der Beine des Hundes realistisch wirken.

Die Hinterbeine sollten etwas länger als die Vorderbeine sein.

4. Füge Details hinzu. Zeichne die Krallen an den Pfoten des Hundes und betone die Muskeln an den Beinen, um dem Bild mehr Tiefe zu verleihen.

5. Überprüfe die Anatomie. Achte darauf, dass die Gliedmaßen des Hundes anatomisch korrekt sind.

Schaue dir Referenzbilder an, um die richtige Positionierung und Form der Beine zu verstehen. Indem du diese Schritte befolgst, wirst du in der Lage sein, die Gliedmaßen eines Hundes realistisch zu zeichnen und deinem Bild mehr Authentizität zu verleihen. Viel Spaß beim Zeichnen!

hunde zum zeichnen

Tipps zum Zeichnen von Hunden: So verbesserst du deine künstlerischen Fähigkeiten

  • Das Zeichnen eines Hundes kann eine tolle Möglichkeit sein, um deine künstlerischen Fähigkeiten zu verbessern.
  • Es ist hilfreich, mit einer groben Skizze des Hundes zu beginnen, um die Proportionen richtig zu erfassen.
  • Der Kopf und die Schnauze des Hundes sind oft der schwierigste Teil, aber mit ein wenig Übung kannst du sie meistern.
  • Die Ohren sind ein wichtiger Teil des Hundes und können in verschiedenen Formen und Größen gezeichnet werden.
  • Der Hals, der Rücken und der Schwanz des Hundes helfen dabei, die Körperstruktur zu definieren.
  • Die Gliedmaßen des Hundes sollten in Verhältnis zur Körpergröße gezeichnet werden.
  • Das Hinzufügen von bleibenden Konturen für die Ohren und das Gesicht verleiht dem Hund mehr Details und Ausdruck.
  • Die fertige Silhouette des Hundes kann mit verschiedenen Zeichenmaterialien, wie Buntstiften oder Wasserfarben, koloriert werden.

Schritt 5: Bleibende Konturen für Ohren und Gesicht hinzufügen

Um Ihrem Hund eine realistische Darstellung zu verleihen, ist es wichtig, die bleibenden Konturen für die Ohren und das Gesicht hinzuzufügen. Dies verleiht Ihrem Hund eine individuelle Note und unterstreicht seine einzigartigen Merkmale. Beginnen Sie damit, die äußeren Umrisse der Ohren zu zeichnen.

Achten Sie darauf, dass die Form und Größe zu Ihrem Hund passen. Anschließend können Sie die Konturen des Gesichts hinzufügen, indem Sie die Wangen und die Schnauze definieren. Achten Sie dabei auf die Proportionen und den Ausdruck , den Sie Ihrem Hund verleihen möchten.

Sobald Sie mit den bleibenden Konturen zufrieden sind, können Sie die Hilfslinien entfernen und die endgültige Silhouette des Hundes erstellen. Denken Sie daran, dass die Details wie Augen , Nase und Mund erst später hinzugefügt werden sollten. Indem Sie die bleibenden Konturen für Ohren und Gesicht hinzufügen, verleihen Sie Ihrem Hund eine einzigartige Persönlichkeit und machen ihn zu einem unverwechselbaren Kunstwerk.

Schritt 6: Fertige Silhouette erstellen

Um die fertige Silhouette des Hundes zu erstellen, ist es wichtig, die Linien und Konturen zu definieren. Beginnen Sie damit, die äußeren Linien des Hundes zu verstärken und die Details zu betonen. Verwenden Sie dazu einen feinen Stift oder einen Bleistift mit härterer Mine.

Achten Sie darauf, die Proportionen des Hundes richtig darzustellen und die Formen sorgfältig zu definieren. Betonen Sie die natürlichen Rundungen und Kurven des Körpers, um dem Hund eine realistische Silhouette zu verleihen. Nehmen Sie sich Zeit, um die Linien zu überprüfen und gegebenenfalls zu korrigieren.

Sobald Sie mit der Silhouette zufrieden sind, können Sie die Hilfslinien und Skizzen entfernen. Verwischen Sie vorsichtig die Bleistiftlinien oder radieren Sie sie sorgfältig aus, um die Konturen sauber und klar zu machen. Die fertige Silhouette des Hundes ist nun bereit für die Koloration .

hunde zum zeichnen


Du möchtest lernen, wie man kawaii Hunde zeichnet? In diesem Video zeigen wir dir eine einfache und niedliche Methode, um süße Hunde zu malen. Lass dich von den niedlichen Ergebnissen inspirieren und probiere es selbst aus! Viel Spaß beim Zeichnen!

Schritt 7: Entfernen der Hilfslinien

Jetzt kommt der spannende Teil: das Entfernen der Hilfslinien! Sobald du mit dem Zeichnen des Hundes zufrieden bist, kannst du vorsichtig die Hilfslinien wegradieren. Dies gibt deinem Hund eine saubere und klare Silhouette .

Achte darauf, dass du die endgültigen Konturen des Hundes nicht versehentlich wegwischst. Gehe behutsam vor und entferne die Hilfslinien Stück für Stück. Du wirst sehen, wie dein Hund immer mehr zum Leben erwacht, während die Hilfslinien verschwinden.

Das Entfernen der Hilfslinien ist ein wichtiger Schritt, um deine Zeichnung zu vervollständigen und einen professionellen Look zu erzielen. Es mag etwas zeitaufwendig sein, aber es lohnt sich, Geduld zu haben und sorgfältig vorzugehen. Wenn du mit dem Entfernen der Hilfslinien fertig bist, kannst du stolz auf deine Arbeit sein!

Dein Hund sieht jetzt noch realistischer aus und ist bereit für den letzten Schritt – die Koloration.

Schritt 8: Koloration

Die Koloration ist der letzte Schritt beim Zeichnen eines Hundes und verleiht ihm Leben und Ausdruck . Hier sind einige Tipps und Techniken, die dir dabei helfen, deinen gezeichneten Hund zum Leben zu erwecken.

1. Wähle die richtigen Farben : Entscheide dich für Farben, die dem Fell des Hundes entsprechen. Beachte die natürlichen Farben und Muster, um ein realistisches Ergebnis zu erzielen.

2. Schattiere das Fell: Verwende verschiedene Schattierungen, um dem Fell Tiefe und Dimension zu verleihen. Beginne mit einer helleren Farbe als Grundton und füge dann dunklere Schattierungen hinzu, um Highlights und Schatten zu setzen.

3. Betone die Augen: Die Augen sind der Ausdruck des Hundes. Verwende helle Farben, um den Glanz in den Augen darzustellen.

Achte auch auf kleine Details wie Wimpern oder Reflexionen.

4. Füge weitere Details hinzu: Verwende feine Linien und Schattierungen, um wichtige Details wie Nasenlöcher, Schnurrhaare oder Zähne hervorzuheben. Diese Details können den Hund realistischer wirken lassen.

5. Experimentiere mit verschiedenen Techniken: Probiere verschiedene Techniken wie Aquarell, Pastell oder Buntstifte aus, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Spiele mit Licht und Schatten, um dem Hund eine dreidimensionale Wirkung zu verleihen.

Mit diesen Tipps und Techniken kannst du deinen gezeichneten Hund zum Leben erwecken und ein beeindruckendes Kunstwerk schaffen. Viel Spaß beim Kolorieren!

hunde zum zeichnen

Hunderassen-Tabelle

Rasse Merkmale Schwierigkeitsgrad Besondere Herausforderungen
Labrador Retriever mittelgroß, kräftiger Körperbau, kurzes Fell einfach
Dackel klein, kurze Beine, langer Körper, lange Ohren mittel Proportionen der Beine und Ohren beachten
Husky mittelgroß, buschiger Schwanz, mandelförmige Augen fortgeschritten Fellmuster und Augenform beachten

1/5 Einen einfachen Hund für Kinder zeichnen

Das Zeichnen eines einfachen Hundes kann eine lustige und kreative Aktivität für Kinder sein. Hier sind einige einfache Schritte , die ihnen helfen können, einen niedlichen Hund zu zeichnen: 1. Beginnen Sie mit dem Kopf : Zeichnen Sie einen großen Kreis in der Mitte des Papiers.

Dies wird der Kopf des Hundes sein.

2. Fügen Sie die Ohren hinzu: Zeichnen Sie zwei kleine Dreiecke oben auf dem Kopf des Hundes. Diese werden die Ohren sein.

3. Zeichnen Sie die Augen und die Nase: Fügen Sie zwei große Kreise in den Kopf ein, um die Augen des Hundes darzustellen. Fügen Sie dann eine kleine ovale Form unter den Augen hinzu, um die Nase zu zeichnen.

4. Fügen Sie den Mund hinzu: Zeichnen Sie eine gebogene Linie unter der Nase, um den Mund des Hundes darzustellen. Fügen Sie dann eine kleine gekrümmte Linie auf beiden Seiten des Mundes hinzu, um die Zähne darzustellen.

5. Zeichnen Sie den Körper und die Beine: Zeichnen Sie einen länglichen ovalen Körper unter dem Kopf des Hundes. Fügen Sie dann vier gerade Linien an den Seiten des Körpers hinzu, um die Beine darzustellen.

6. Fügen Sie den Schwanz hinzu: Zeichnen Sie eine gebogene Linie am Ende des Körpers, um den Schwanz des Hundes darzustellen.

7. Fügen Sie Details hinzu: Verfeinern Sie die Formen und fügen Sie weitere Details wie Augenbrauen, Fellmuster oder ein Halsband hinzu.

8. Kolorieren Sie den Hund: Lassen Sie die Kinder den Hund mit ihren Lieblingsfarben ausmalen, um ihm Leben einzuhauchen. Das Zeichnen eines einfachen Hundes kann eine unterhaltsame und kreative Aktivität für Kinder sein, die ihre künstlerischen Fähigkeiten fördert und ihnen Spaß macht.

Lassen Sie sie experimentieren und ihren eigenen einzigartigen Hund zeichnen!

Falls du wissen möchtest, wie du Hunde realistisch zeichnen kannst, schau dir unbedingt unseren Artikel über „Hunde schminken“ an.

2/5 Weitere Ideen fürs Zeichnen

Wenn es ums Zeichnen von Hunden geht, gibt es unendlich viele Möglichkeiten und Ideen, die man ausprobieren kann. Hier sind einige weitere Ideen, um deine künstlerische Kreativität anzuregen.

1. Versuche verschiedene Rassen zu zeichnen: Von Chihuahuas bis zu Deutschen Schäferhunden gibt es unzählige Hunderassen, die du erkunden und zeichnen kannst. Jede Rasse hat ihre eigenen Merkmale und Besonderheiten, die es zu entdecken gilt.

2. Experimentiere mit verschiedenen Stilen: Probiere verschiedene Zeichenstile aus, um deinen Hund auf einzigartige Weise darzustellen. Von realistischen Porträts bis hin zu abstrakten Interpretationen gibt es zahlreiche Möglichkeiten, deiner Kreativität freien Lauf zu lassen.

3. Zeichne Hunde in verschiedenen Situationen: Stelle dir vor, wie ein Hund am Strand spielt oder wie er in seinem gemütlichen Hundebett schläft. Indem du Hunde in verschiedenen Situationen zeichnest, kannst du ihre Persönlichkeit zum Ausdruck bringen und interessante Geschichten erzählen.

4. Erstelle eine Hunde-Cartoon-Figur: Lass deiner Fantasie freien Lauf und entwerfe eine lustige Cartoon-Figur, die auf einem Hund basiert. Du kannst sie mit witzigen Accessoires oder in witzigen Posen zeichnen, um sie noch unterhaltsamer zu machen.

Mit diesen zusätzlichen Ideen fürs Zeichnen von Hunden kannst du deine Fähigkeiten weiterentwickeln und gleichzeitig Spaß dabei haben, neue Dinge auszuprobieren. Lass deiner Kreativität freien Lauf und entdecke die vielfältige Welt der Hundezeichnungen .

hunde zum zeichnen

Wusstest du, dass Hunde über 220 Millionen Riechzellen in ihrer Nase haben? Das ist etwa 40-mal mehr als bei uns Menschen! Kein Wunder, dass Hunde so gut darin sind, Gerüche wahrzunehmen und zu verfolgen.

Lea

Schön, dass du hier bist. Ich bin Lea und habe FellHeld.de ins Leben gerufen. Ich bin selbst begeisterte Hundehalterin und freue mich, dir tolle neue Infos & andere Ratschläge geben zu können. …weiterlesen

3/5 Stifte und ähnliche Zeichenwerkzeuge

Stifte und ähnliche Zeichenwerkzeuge Wenn es darum geht, Hunde zu zeichnen, sind die richtigen Stifte und Zeichenwerkzeuge von entscheidender Bedeutung. Sie ermöglichen es Ihnen, feine Details und lebendige Farben zu erzeugen, um Ihre Kunstwerke zum Leben zu erwecken. Hier sind einige empfehlenswerte Stifte und Werkzeuge, die Ihnen helfen können, Ihre Hundezeichnungen auf die nächste Stufe zu bringen.

1. Buntstifte : Buntstifte sind ein beliebtes Werkzeug für das Zeichnen von Hunden. Sie bieten eine breite Palette an Farben und ermöglichen es Ihnen, Schattierungen und Texturen zu erzeugen.

Wählen Sie hochwertige Buntstifte mit einer breiten Farbpalette, um Ihre Zeichnungen zum Leuchten zu bringen.

2. Bleistifte : Bleistifte sind ideal für Skizzen und Grundrisse. Sie ermöglichen es Ihnen, feine Linien und Details zu zeichnen.

Verwenden Sie verschiedene Bleistiftstärken, um Schattierungen und Kontraste zu erzeugen.

3. Filzstifte : Filzstifte eignen sich gut für das Hervorheben von Konturen und das Hinzufügen von lebendigen Farben. Wählen Sie wasserfeste und lichtbeständige Filzstifte, um sicherzustellen, dass Ihre Zeichnungen lange halten.

4. Radiergummi: Ein Radiergummi ist ein unverzichtbares Werkzeug, um Fehler zu korrigieren und Linien zu entfernen. Wählen Sie einen weichen Radiergummi, der keine Flecken oder Spuren auf Ihrem Papier hinterlässt.

5. Fineliner: Fineliner sind perfekt, um feine Details wie Augen, Nase und andere Merkmale zu zeichnen. Wählen Sie Fineliner mit verschiedenen Spitzenstärken, um unterschiedliche Linienbreiten zu erzeugen.

6. Aquarellfarben: Wenn Sie Ihren Hundzeichnungen eine künstlerische Note verleihen möchten, können Sie

hunde zum zeichnen

4/5 Das passende Papier wählen

Wenn es darum geht, einen Hund zu zeichnen , ist die Wahl des richtigen Papiers entscheidend. Das passende Papier kann den Unterschied zwischen einer gelungenen Zeichnung und einer enttäuschenden Darstellung ausmachen. Ein geeignetes Papier für Hundezeichnungen sollte eine glatte Oberfläche haben, damit die Stifte leicht über das Papier gleiten können.

Eine zu raue Oberfläche kann dazu führen, dass die Stifte kratzen oder abbrechen. Außerdem sollte das Papier eine ausreichende Stärke haben, um den Druck der Stifte standzuhalten, ohne zu zerreißen oder zu verblassen. Ein zu dünnes Papier kann dazu führen, dass die Farben durchscheinen oder verwischen.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Größe des Papiers. Je nachdem, wie detailliert und groß Sie den Hund zeichnen möchten, sollten Sie ein Papier wählen, das genügend Platz bietet. Für fortgeschrittene Künstler kann es auch interessant sein, spezielles Zeichenpapier zu verwenden, das für bestimmte Techniken wie Aquarell oder Bleistiftzeichnungen optimiert ist.

In jedem Fall lohnt es sich, verschiedene Papiersorten auszuprobieren und zu sehen, welches am besten zu Ihrem Zeichenstil und Ihren Vorlieben passt. Mit dem richtigen Papier können Sie sicher sein, dass Ihre Hundezeichnung zum Leben erweckt wird.

5/5 Fazit zum Text

In dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Zeichnen eines Hundes haben wir detaillierte Anweisungen und Tipps gegeben, wie man einen Hund realistisch und einfach zeichnen kann. Von Kopf bis Schwanz haben wir jeden Schritt erklärt und gezeigt, wie man die richtigen Proportionen und Konturen erreicht. Diese Anleitung ist ideal für Anfänger und Kinder geeignet, um ihre zeichnerischen Fähigkeiten zu verbessern.

Neben dieser Anleitung haben wir auch weitere Ideen und Inspirationen für das Zeichnen von Hunden gegeben. Für die Koloration haben wir Tipps und Techniken bereitgestellt, um den Hund zum Leben zu erwecken. Wir haben auch Stifte und ähnliche Zeichenwerkzeuge vorgestellt, die beim Zeichnen von Hunden nützlich sein können.

Um das Gesamterlebnis abzurunden, haben wir auch erklärt, wie man das passende Papier für das Zeichnen auswählt. Wir hoffen, dass diese Anleitung hilfreich war und empfehlen Ihnen, unsere anderen Artikel über das Zeichnen von Tieren zu lesen, um Ihr künstlerisches Repertoire zu erweitern. Viel Spaß beim Zeichnen!

Lea
Lea

Schön, dass du hier bist. Ich bin Lea und habe FellHeld.de ins Leben gerufen. Ich bin selbst begeisterte Hundehalterin und freue mich, dir tolle neue Infos & andere Ratschläge geben zu können.

Mehr zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hi, Ich bin Lea

Schön, dass du hier bist. Ich bin Lea und habe FellHeld.de ins Leben gerufen. Ich bin selbst begeisterte Hundehalterin und freue mich, dir tolle neue Infos & andere Ratschläge geben zu können.