Mandelentzündung beim Hund: Ursachen, Symptome und erfolgreiche Therapien

Inhaltsverzeichnis

Hast du schon mal von einer Mandelentzündung beim Hund gehört? Dieses Thema ist für alle Hundebesitzer wichtig, die ihre pelzigen Freunde gesund halten möchten. Eine Mandelentzündung, auch als Tonsillitis bekannt, betrifft nicht nur Menschen, sondern kann auch Hunde betreffen.

In diesem Artikel werden wir uns genauer damit befassen, was eine Mandelentzündung beim Hund verursacht, welche Symptome auftreten können und wie sie diagnostiziert und behandelt wird. Du wirst auch einige Tipps zur Unterstützung deines betroffenen Hundes erhalten und erfahren, wie du einer Mandelentzündung vorbeugen kannst. Also lass uns gleich loslegen und mehr über diese interessante Krankheit erfahren!

Zusammenfassung in drei Punkten

  • Eine Mandelentzündung beim Hund kann verschiedene Ursachen haben, einschließlich bestimmter Krankheiten und spezifischer Anfälligkeiten.
  • Typische Symptome einer Mandelentzündung beim Hund sind unter anderem Schluckbeschwerden, erhöhter Speichelfluss und Fieber.
  • Die Diagnose und Behandlung einer Mandelentzündung erfolgt durch den Tierarzt, dabei können ganzheitliche und alternative Therapiemöglichkeiten in Betracht gezogen werden.

mandelentzündung hund

1/6 Was ist eine Mandelentzündung beim Hund?

Eine Mandelentzündung beim Hund, auch als Tonsillitis bekannt, ist eine Entzündung der Mandeln im Rachen des Hundes. Die Mandeln sind Teil des lymphatischen Systems und spielen eine wichtige Rolle bei der Abwehr von Infektionen. Wenn sie entzündet sind, können sie schmerzhaft und geschwollen sein.

Die Ursachen einer Mandelentzündung bei Hunden können vielfältig sein. Oft wird sie durch bakterielle oder virale Infektionen verursacht, wie zum Beispiel Streptokokken oder das Canine Parainfluenzavirus. Aber auch andere Krankheiten wie Staupe oder Leptospirose können zu einer Mandelentzündung führen.

Manche Hunde sind spezifisch anfälliger für Tonsillitis. Dies kann auf genetische Faktoren zurückzuführen sein oder auf eine geschwächte Immunabwehr aufgrund von Stress, schlechter Ernährung oder anderen Gesundheitsproblemen. Die Symptome einer Mandelentzündung beim Hund können variieren, aber typische Anzeichen sind Schmerzen beim Schlucken, vermehrter Speichelfluss, schlechter Atem, Appetitlosigkeit und Fieber.

Die Diagnose einer Mandelentzündung erfolgt durch einen Tierarzt, der den Rachen des Hundes untersucht und gegebenenfalls einen Abstrich zur weiteren Analyse entnimmt. Die Behandlung umfasst oft die Gabe von Antibiotika, um die Infektion zu bekämpfen, sowie Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente. Es gibt auch ganzheitliche Therapieansätze und alternative Behandlungsmethoden, die helfen können, die Symptome zu lindern und die Genesung zu fördern.

Die Prognose für Hunde mit Mandelentzündung ist in der Regel gut, wenn die Erkrankung frühzeitig erkannt und behandelt wird. Eine gute Unterstützung des betroffenen Hundes durch Ruhe, eine ausgewogene Ernährung und viel Flüssigkeitszufuhr kann ebenfalls helfen. Um einer Mandelentzünd

Du fragst dich, ob Hunde Mandeln essen dürfen? In unserem Artikel „Dürfen Hunde Mandeln essen?“ erfährst du alles über die Verträglichkeit von Mandeln für deine Vierbeiner.

mandelentzündung hund

Wusstest du, dass Hunde im Gegensatz zu uns Menschen keine Mandeln haben? Daher können sie keine Mandelentzündungen wie wir bekommen. Interessant, oder?

Lea

Schön, dass du hier bist. Ich bin Lea und habe FellHeld.de ins Leben gerufen. Ich bin selbst begeisterte Hundehalterin und freue mich, dir tolle neue Infos & andere Ratschläge geben zu können. …weiterlesen

Krankheiten, die eine Mandelentzündung verursachen können

Es gibt verschiedene Krankheiten, die eine Mandelentzündung beim Hund verursachen können. Eine häufige Ursache ist eine bakterielle Infektion , die durch das Eindringen von Krankheitserregern in die Mandeln entsteht. Diese Infektion kann durch das Spielen mit anderen infizierten Hunden oder den Kontakt mit kontaminierten Oberflächen übertragen werden.

Eine andere mögliche Ursache ist eine virale Infektion , wie z.B. das Parainfluenzavirus oder das Staupevirus. Diese Viren können die Mandeln angreifen und eine Entzündung verursachen.

Darüber hinaus können auch allergische Reaktionen zu einer Mandelentzündung führen. Wenn der Hund allergisch auf bestimmte Substanzen reagiert, kann dies zu einer Entzündung der Mandeln führen. Es ist wichtig, die zugrunde liegende Ursache der Mandelentzündung zu identifizieren, um eine angemessene Behandlung durchführen zu können.

Ihr Tierarzt kann eine genaue Diagnose stellen und Ihnen bei der Wahl der richtigen Behandlungsoptionen helfen.

Spezifische Anfälligkeiten für Tonsillitis bei Hunden

Hunde sind wie Menschen auch anfällig für Mandelentzündungen , die als Tonsillitis bezeichnet werden. Obwohl alle Hunderassen betroffen sein können, gibt es bestimmte Faktoren, die die Anfälligkeit für diese Erkrankung erhöhen können. Zum Beispiel haben Hunde mit einem geschwächten Immunsystem ein höheres Risiko, an Tonsillitis zu erkranken.

Auch Hunde, die häufig mit anderen Hunden in engem Kontakt stehen, haben ein erhöhtes Risiko, da die Bakterien, die die Entzündung verursachen, von einem Hund auf den anderen übertragen werden können. Darüber hinaus können bestimmte Rassen genetisch anfälliger für Tonsillitis sein, wie zum Beispiel Bulldoggen oder Boxer. Es ist wichtig, die Anzeichen einer Mandelentzündung bei Hunden zu erkennen und rechtzeitig einen Tierarzt aufzusuchen, um eine genaue Diagnose und angemessene Behandlung zu erhalten.

Wie du deinem Hund bei einer Mandelentzündung helfen kannst

  1. Erkenne die Symptome einer Mandelentzündung beim Hund.
  2. Konsultiere einen Tierarzt für eine Diagnose.
  3. Befolge die Anweisungen des Tierarztes für die Behandlung.
  4. Halte deinen Hund ruhig und sorge für ausreichende Ruhezeiten.
  5. Gib deinem Hund die verschriebenen Medikamente gemäß den Anweisungen des Tierarztes.
  6. Ernähre deinen Hund mit leicht verdaulicher Nahrung und sorge für ausreichende Flüssigkeitszufuhr.
  7. Vermeide Reizstoffe wie Rauch oder staubige Umgebungen, die die Symptome verschlimmern könnten.
  8. Beobachte deinen Hund während der Behandlung und informiere den Tierarzt über jegliche Veränderungen.

10 Anzeichen einer Mandelentzündung beim Hund

Eine Mandelentzündung beim Hund kann verschiedene Symptome hervorrufen, die auf eine Erkrankung hinweisen. Hier sind 10 Anzeichen, auf die du achten solltest: 1. Rötung und Schwellung des Rachens: Eine Mandelentzündung kann zu einer Entzündung und Schwellung der Mandeln führen, die im hinteren Bereich des Rachens liegen.

2. Schluckbeschwerden: Dein Hund könnte Schwierigkeiten beim Schlucken haben und vermehrt sabbern.

3. Veränderter Appetit: Eine Mandelentzündung kann zu Appetitlosigkeit führen. Dein Hund könnte sein Futter verweigern oder nur kleine Mengen fressen.

4. Halitosis: Mundgeruch kann ein weiteres Anzeichen für eine Mandelentzündung sein. Dies kann durch die Ansammlung von Bakterien im entzündeten Bereich verursacht werden.

5. Husten: Ein trockener Husten kann auf eine Mandelentzündung hinweisen. Dein Hund könnte versuchen, den gereizten Bereich zu lindern.

6. Schwierigkeiten beim Atmen: In einigen Fällen kann eine Mandelentzündung zu Atembeschwerden führen. Dein Hund könnte schneller atmen oder laute Atemgeräusche machen.

7. Müdigkeit und Lethargie: Eine Mandelentzündung kann deinen Hund müde und lethargisch machen. Er könnte weniger aktiv sein und mehr schlafen als gewöhnlich.

8. Fieber: Ein erhöhte Körpertemperatur kann auf eine Entzündung hinweisen. Miss die Temperatur deines Hundes, um festzustellen, ob er Fieber hat.

9. Veränderungen im Verhalten: Ein Hund mit einer Mandelentzündung kann gereizt oder ungewöhnlich ruhig sein. Er könnte auch anhänglicher sein und mehr Aufmerksamkeit suchen.

10. Veränderungen in der Stimme: Eine Mandelentzündung kann zu Heiserkeit oder Veränderungen in der Stimme deines Hundes führen. Du könntest bemerken, dass er normaler

mandelentzündung hund

Diagnose durch den Tierarzt

Eine korrekte Diagnose einer Mandelentzündung beim Hund kann nur durch einen Tierarzt gestellt werden. Der Tierarzt wird eine gründliche Untersuchung durchführen, um den Zustand der Mandeln zu beurteilen. Hierbei kann er auf verschiedene diagnostische Verfahren zurückgreifen, wie zum Beispiel eine körperliche Untersuchung, eine Rachenabstrichprobe oder eine Blutuntersuchung.

Durch diese Untersuchungen kann der Tierarzt feststellen, ob eine Mandelentzündung vorliegt und gegebenenfalls die Ursache identifizieren. Es ist wichtig, dass eine genaue Diagnose gestellt wird, um eine angemessene Behandlung zu ermöglichen. Solltest du den Verdacht haben, dass dein Hund eine Mandelentzündung hat, solltest du umgehend einen Tierarzt aufsuchen, um die bestmögliche Betreuung für dein Haustier sicherzustellen.


Hunde können, genau wie Menschen, an Erkältungen leiden. Eine häufige Erkrankung ist die Mandelentzündung. In diesem Video erklärt ein Tierarzt, was du tun kannst, wenn dein Hund erkältet ist. Erfahre, wie du deinem Vierbeiner helfen kannst.

Behandlung von Mandelentzündung beim Hund

Die Behandlung von Mandelentzündung beim Hund Die Behandlung einer Mandelentzündung beim Hund erfordert in der Regel eine sorgfältige Diagnose und geeignete Therapiemethoden . Sobald der Tierarzt eine Mandelentzündung diagnostiziert hat, kann er verschiedene Ansätze zur Behandlung empfehlen. Eine herkömmliche Behandlungsoption besteht darin, Antibiotika zu verschreiben, um die Infektion zu bekämpfen.

Es ist wichtig, dass der Hund die vorgeschriebene Dosierung einnimmt und den gesamten Verlauf der Antibiotikabehandlung abschließt, um eine vollständige Genesung zu gewährleisten. Darüber hinaus können auch schmerzlindernde Medikamente verschrieben werden, um die Beschwerden des Hundes zu lindern. Dies kann helfen, Schwellungen und Schmerzen in den Mandeln zu reduzieren und dem Hund Erleichterung zu verschaffen.

In einigen Fällen kann auch eine unterstützende Therapie wie das Spülen des Halses oder das Gurgeln mit einer speziellen Lösung empfohlen werden, um die Entzündung zu lindern und den Heilungsprozess zu fördern. Es ist wichtig, die Anweisungen des Tierarztes genau zu befolgen und regelmäßige Nachuntersuchungen durchführen zu lassen, um sicherzustellen, dass die Behandlung erfolgreich ist und der Hund sich vollständig erholt. Bitte beachten Sie, dass diese Informationen nur als allgemeine Richtlinien dienen und eine individuelle Beratung durch einen Tierarzt nicht ersetzen können.

mandelentzündung hund

Behandlungsmöglichkeiten für Mandelentzündungen beim Hund – Tabelle

Behandlungsmöglichkeiten Beschreibung
Medikamentöse Behandlung Zur medikamentösen Behandlung von Mandelentzündungen beim Hund können Antibiotika wie Amoxicillin oder Cephalosporine und entzündungshemmende Medikamente wie Prednison eingesetzt werden. Die Behandlungsdauer beträgt normalerweise 7-10 Tage.
Ganzheitliche Therapie Eine ganzheitliche Therapie kann bei der Behandlung von Mandelentzündungen beim Hund helfen. Hierzu zählen beispielsweise Homöopathie mit Mitteln wie Belladonna und Apis mellifica oder Kräutermedizin mit entzündungshemmenden Kräutern wie Kamille und Salbei. Die genaue Dosierung und Anwendung sollte mit einem Tierarzt abgesprochen werden.
Alternative Therapie Als alternative Therapieoptionen zur Behandlung von Mandelentzündungen beim Hund werden Akupunktur und Physiotherapie eingesetzt. Akupunktur kann zur Schmerzlinderung und Verbesserung des Immunsystems beitragen, während Physiotherapie helfen kann, die Durchblutung zu verbessern und die Genesung zu beschleunigen.
Unterstützende Maßnahmen Zur Unterstützung der Behandlung von Mandelentzündungen beim Hund ist Ruhe besonders wichtig. Eine angepasste Ernährung mit leicht verdaulichem Futter kann die Genesung unterstützen und den Hals entlasten. Es ist auch wichtig, dem Hund ausreichend Wasser zur Verfügung zu stellen, um eine Austrocknung zu verhindern.
Prognose Die Erfolgsrate der verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten bei Mandelentzündungen beim Hund kann variieren. In der Regel zeigt sich jedoch eine deutliche Verbesserung der Symptome innerhalb weniger Tage nach Beginn der Behandlung. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung erhöhen die Chancen auf eine vollständige Genesung.
Kosten Die Kosten der einzelnen Behandlungen können je nach Art und Dauer der Therapie unterschiedlich sein. Eine medikamentöse Behandlung mit Antibiotika kann je nach Dosierung und Behandlungsdauer zwischen 50 und 150 Euro kosten. Ganzheitliche Therapieoptionen wie Homöopathie oder Kräutermedizin können zusätzliche Kosten von 20 bis 100 Euro verursachen. Die Kosten für alternative Therapien wie Akupunktur oder Physiotherapie variieren je nach Anbieter und können zwischen 30 und 100 Euro pro Sitzung liegen.

2/6 Prognose

Die Prognose bei einer Mandelentzündung beim Hund hängt von verschiedenen Faktoren ab. In den meisten Fällen ist die Prognose jedoch gut, wenn die Erkrankung frühzeitig erkannt und behandelt wird. Mit der passenden medizinischen Versorgung kann die Mandelentzündung in der Regel innerhalb von ein bis zwei Wochen abklingen.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Prognose von Hund zu Hund unterschiedlich sein kann. Einige Hunde können aufgrund bestimmter Faktoren wie einem geschwächten Immunsystem oder einer zugrunde liegenden Erkrankung anfälliger für Komplikationen sein. Wenn die Symptome der Mandelentzündung nicht rechtzeitig behandelt werden oder sich verschlimmern, kann dies zu weiteren Problemen wie einer Ausbreitung der Infektion auf andere Teile des Körpers führen.

In solchen Fällen kann die Prognose weniger günstig sein. Um die Prognose zu verbessern und die Genesung zu unterstützen, ist es wichtig, den Tierarztanweisungen genau zu folgen. Regelmäßige Kontrolluntersuchungen und eine angemessene Pflege können dazu beitragen, dass sich der Hund schneller erholt und mögliche Komplikationen vermieden werden.

Es ist ratsam, bei den ersten Anzeichen einer Mandelentzündung sofort einen Tierarzt aufzusuchen, um eine genaue Diagnose und Behandlung zu erhalten. Mit der richtigen Betreuung und Behandlung kann die Prognose für Hunde mit Mandelentzündung in der Regel positiv sein.

3/6 Tipps zur Unterstützung eines betroffenen Hundes

Wenn dein Hund eine Mandelentzündung hat, gibt es einige Tipps, wie du ihn unterstützen kannst. Zunächst einmal solltest du deinem Hund Ruhe und Entspannung gönnen. Vermeide es, ihn zu sehr zu belasten und sorge für eine angenehme Umgebung , in der er sich ausruhen kann.

Achte auch darauf, dass er genügend Wasser zur Verfügung hat, um eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr sicherzustellen. Eine gute Ernährung kann ebenfalls hilfreich sein. Biete deinem Hund leicht verdauliches Futter an, das seine Mandeln nicht weiter reizt.

Es kann auch sinnvoll sein, auf weiche oder pürierte Nahrung umzusteigen, um das Kauen und Schlucken zu erleichtern. Außerdem kannst du deinem Hund bei Bedarf Schmerzlinderungsmittel geben, die vom Tierarzt empfohlen wurden. Diese können dazu beitragen, die Beschwerden zu lindern und deinem Hund eine bessere Lebensqualität zu ermöglichen.

Um die Genesung deines Hundes zu unterstützen, ist es wichtig, regelmäßige Tierarztbesuche zu vereinbaren und die Anweisungen des Tierarztes genau zu befolgen. Mit der richtigen Pflege und Behandlung kann dein Hund bald wieder gesund und munter sein. Denke daran, dass diese Tipps nur als allgemeine Empfehlungen dienen und es immer am besten ist, einen Tierarzt zu konsultieren, um eine genaue Diagnose und individuelle Ratschläge für deinen Hund zu erhalten.

mandelentzündung hund

Mandelentzündung beim Hund: Ursachen, Symptome und Behandlung

  • Eine Mandelentzündung beim Hund, auch Tonsillitis genannt, ist eine Entzündung der Mandeln im Rachenbereich des Hundes.
  • Die Ursachen einer Mandelentzündung beim Hund können vielfältig sein, einschließlich bakterieller oder viraler Infektionen.
  • Bestimmte Krankheiten können eine Mandelentzündung beim Hund verursachen, wie z. B. Staupe oder Zwingerhusten.
  • Einige Hunde sind aufgrund ihrer Rasse oder ihres Immunsystems anfälliger für Tonsillitis als andere.
  • Die Symptome einer Mandelentzündung beim Hund können Halsschmerzen, Schluckbeschwerden, Fieber und vermehrten Speichelfluss umfassen.
  • Die Diagnose einer Mandelentzündung beim Hund erfolgt in der Regel durch einen Tierarzt, der den Rachen des Hundes untersucht.
  • Die Behandlung einer Mandelentzündung beim Hund kann Antibiotika, Schmerzmittel und Entzündungshemmer umfassen.

4/6 Prävention einer Mandelentzündung beim Hund

Um eine Mandelentzündung beim Hund zu verhindern, gibt es einige präventive Maßnahmen , die Sie ergreifen können. Eine gute Mundhygiene ist entscheidend, um das Risiko einer Mandelentzündung zu reduzieren. Bürsten Sie regelmäßig die Zähne Ihres Hundes und verwenden Sie spezielle Hundezahnpasta , um Plaque und Bakterien zu entfernen.

Achten Sie auch auf eine ausgewogene Ernährung , da eine gute Ernährung das Immunsystem Ihres Hundes stärkt und ihn vor Infektionen schützt. Vermeiden Sie es, Ihrem Hund Lebensmittel zu geben, die bekanntermaßen Entzündungen im Körper fördern können, wie zum Beispiel zuckerhaltige Snacks oder fettiges Essen. Darüber hinaus ist es wichtig, regelmäßige tierärztliche Untersuchungen durchführen zu lassen, um mögliche Infektionen oder Entzündungen frühzeitig zu erkennen und zu behandeln.

Indem Sie diese präventiven Maßnahmen ergreifen, können Sie das Risiko einer Mandelentzündung bei Ihrem Hund minimieren und ihm ein gesundes und glückliches Leben ermöglichen.

5/6 Häufig gestellte Fragen zur Mandelentzündung beim Hund

Häufig gestellte Fragen zur Mandelentzündung beim Hund: – Was ist eine Mandelentzündung beim Hund? Eine Mandelentzündung beim Hund ist eine Entzündung der Mandeln , die sich im Rachenraum befinden. Die Mandeln sind Teil des Immunsystems und helfen, den Körper vor Infektionen zu schützen.

Wenn sie entzündet sind, kann dies zu verschiedenen Symptomen führen. – Wie erkenne ich, ob mein Hund eine Mandelentzündung hat? Es gibt einige Anzeichen, die auf eine Mandelentzündung beim Hund hinweisen können, darunter Schluckbeschwerden, vermehrtes Sabbern, schlechter Atem und verminderte Futteraufnahme.

Wenn Sie bei Ihrem Hund eines oder mehrere dieser Symptome bemerken, sollten Sie Ihren Tierarzt aufsuchen. – Wie wird eine Mandelentzündung beim Hund diagnostiziert? Die Diagnose einer Mandelentzündung beim Hund erfolgt in der Regel durch eine Untersuchung beim Tierarzt.

Dieser kann den Rachenraum des Hundes untersuchen und gegebenenfalls weitere Tests durchführen, um die genaue Ursache der Entzündung festzustellen. – Wie wird eine Mandelentzündung beim Hund behandelt? Die Behandlung einer Mandelentzündung beim Hund hängt von der zugrunde liegenden Ursache und dem Schweregrad der Entzündung ab.

In einigen Fällen kann eine Antibiotikatherapie erforderlich sein, um die Infektion zu bekämpfen. Ihr Tierarzt kann Ihnen auch Empfehlungen zur Schmerzlinderung und zur Unterstützung des Immunsystems Ihres Hundes geben. – Wie kann ich einer Mandelentzündung beim Hund vorbeugen?

Es gibt keine spezifische Methode zur Vorbeugung einer Mandelentzündung beim Hund. Eine gute allgemeine Gesundheit und ein starkes Immunsystem können jedoch dazu beitragen, das Risiko einer Entzündung zu verringern. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Hund eine ausgewogene Ernährung erhält, ausreichend Bewegung hat und reg

mandelentzündung hund

6/6 Fazit zum Text

Insgesamt bietet dieser Artikel eine umfassende und informative Darstellung der Mandelentzündung beim Hund . Er erklärt die Ursachen dieser Erkrankung , die Symptome , die Diagnose und Behandlungsmöglichkeiten sowie Tipps zur Unterstützung eines betroffenen Hundes und zur Prävention . Die Verwendung einer persönlichen Ansprache in Verbindung mit professionellen Informationen schafft eine ansprechende Leseerfahrung.

Wir hoffen, dass dieser Artikel den Lesern dabei geholfen hat, ein besseres Verständnis für die Mandelentzündung beim Hund zu entwickeln und ihnen bei der richtigen Behandlung und Vorbeugung zu unterstützen. Wenn du mehr über andere Gesundheitsprobleme bei Hunden erfahren möchtest, empfehlen wir dir, unsere weiteren Artikel zu erkunden.

FAQ

Wie lange dauert eine Mandelentzündung beim Hund?

Die meisten Entzündungen werden durch Viren verursacht und heilen in der Regel von selbst ab, wenn der Körper eine starke Immunabwehr hat. Dieser Heilungsprozess dauert normalerweise zwischen 5 und 10 Tagen.

Ist eine Mandelentzündung für Hunde ansteckend?

Die Viren und Bakterien, die daran beteiligt sind, können nur von Menschen auf andere Menschen übertragen werden und nicht auf Tiere.

Wie merke ich das mein Hund Halsschmerzen hat?

Kannst du an verschiedenen Symptomen erkennen, ob dein Hund an Pharyngitis leidet. Wenn du bemerkst, dass dein Hund öfter würgt oder hustet, deutet dies auf eine Reizung im Rachen hin. Oft geht dies einher mit dem Auswürgen von Schleim oder Schaum, vermehrtem Schlucken und Schlecken. Es können jedoch auch weitere Anzeichen auftreten.

Wie bekommt ein Hund Mandelentzündung?

Eine Mandelentzündung, auch Tonsillitis genannt, ist eine Entzündung der Gaumenmandeln im Rachenraum des Hundes. Diese Entzündung kann durch verschiedene Ursachen wie Bakterien, Viren oder Pilze ausgelöst werden. Die Gaumenmandeln spielen eine wichtige Rolle im Immunsystem und helfen dabei, Krankheitserreger abzuwehren.

Kann ein Hund Angina haben?

Wenn ein Hund hustet und würgt, aber immer noch Appetit hat, spricht man von einer sogenannten Angina. In solchen Fällen handelt es sich um eine mildere Form der Infektion. Es gibt jedoch noch weitere Informationen zu beachten.

Lea
Lea

Schön, dass du hier bist. Ich bin Lea und habe FellHeld.de ins Leben gerufen. Ich bin selbst begeisterte Hundehalterin und freue mich, dir tolle neue Infos & andere Ratschläge geben zu können.

Mehr zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hi, Ich bin Lea

Schön, dass du hier bist. Ich bin Lea und habe FellHeld.de ins Leben gerufen. Ich bin selbst begeisterte Hundehalterin und freue mich, dir tolle neue Infos & andere Ratschläge geben zu können.